Zum WarenkorbKasse

Home2019-02-06T14:00:44+01:00

FOKUS

Serienmorde in der DDR II

von Remo Kroll und Prof. Dr. Frank-Rainer Schurich

Serienmorde sind eine herausragende männliche Domäne. Sie sind nicht die üblichen Beziehungstaten, und die zunächst scheinbar zufällige Auswahl von fremden Opfern erschwert die Aufklärung dieser Tötungsdelikte erheblich. So war es auch beim sadistischen Knabenmörder Erwin Hagedorn aus Eberswalde, der sich zunächst ungestört in einen Rausch des Mordens steigern konnte. Von Frauen begangene Serienmorde sind Ausnahmeerscheinungen und daher für die historische Kriminalistik von besonderem Interesse. So auch der Fall der Säuglingsmörderin Simona K.

BESTSELLER der Woche

Berliner Bauern-Geschichten

Ein Stadtbegleiter für Landwirte und Landliebhaber

Einfluss der Brutentnahme bei der Honigbiene auf ihre Leistung und Varroa-Parasitierung

Canaris, die Abwehr und das 3. Reich

Aufzeichnungen eines Geheimdienst-Obersts

NEUERSCHEINUNGEN

NEWS UND PRESSEMITTEILUNGEN

25.09.2019 | Unser Autor Dietmar Schultke in Ntv-Dokumention "Broiler, Bonzen und Bananen"

Unser Autor Dietmar Schultke ist im Herbst 2019 in der […]News lesen

20.09.2019 | Grundschwingungen des Universums

Vorträge von Prof. Dr. Möller und Dr. Carmesin im Einstein-Workshop: […]News lesen

18.09.2019 | Grundschwingungen des Universums

Vortrag von Dr. Hans-Otto Carmesin in der Ausstellung MINT am […]News lesen