Dr. Sven Wehke

Analyse der Segetalflora und -vegetation des westlichen Hunsrücks

als Grundlage für integrative Naturschutzkonzepte in Mittelgebirgsregionen

A5 Softcover: 360 Seiten
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 9783895748813
36,80  inkl. MwSt. zzgl.Versandkosten

Ackerwildkräuter und ihre Gesellschaften zählen zu den durch Intensivierung der Landwirtschaft besonders gefährdeten Artengruppen. Um eine fachliche Grundlage für Schutzkonzepte zu schaffen, wurde im westlichen Rheinischen Schiefergebirge bei Trier (Rheinland-Pfalz, Deutschland) die Segetalvegetation hinsichtlich der Einflüsse von Art und Intensität der Bewirtschaftung analysiert. Auf rund 400 Ackerschlägen wurden in vier Untersuchungsjahren über 2000 Vegetationsaufnahmen erstellt und für die floristische und pflanzensoziologische Analyse verwendet.
Als Ergebnis können signifikante Unterschiede der Alpha-Diversität nach Bewirtschaftungssystem, Herbizideinsatz und Aufnahmeort nachgewiesen werden. Auch die Artenzusammensetzung zeigt deutliche Bezüge zur Bewirtschaftung: die meisten annuellen Dikotylen profitieren von einem Herbizidverzicht, während einige Monokotyle sich als herbizidtolerant erweisen.

Weiterlesen

Die Ergebnisse der trendbereinigten Korrespondenzanalyse (DCA) zeigen, dass die sich aus der Artenzusammensetzung ergebenden Gradienten sowohl mit der Standortvariable Bodengüte als auch mit den Bewirtschaftungsvariablen Herbizidintensität, Stickstoffzufuhr und Kulturartenzahl in enger Beziehung stehen. Die anschließend vorgenommene partielle kanonische Korrespondenzanalyse (pCCA) ergibt eine weitere Differenzierung der Artenzusammensetzung nach Feldfrucht und Fruchtfolge.
Aus den Ergebnissen werden Maßnahmenempfehlungen für die Integration von Naturschutzaspekten in die landwirtschaftliche Produktion abgeleitet und vor dem Hintergrund bestehender Schutzkonzepte und agrarpolitischer Entwicklungen diskutiert.