Dr. Daniel Robert Kramer

Kommerzielle Sicherheitsakteure in Konfliktregionen

Organisationen und Instrumente der Koordination von staatlichen und kommerziellen Sicherheitsakteuren

A5 Softcover: 356 Seiten Erscheinungsjahr: 2009 ISBN: 9783895747229
29,80  inkl. MwSt,versandkostenfrei

In der medialen Berichterstattung wird oftmals der Eindruck eines zunehmend unkontrollierten globalen Söldnerwesens vermittelt. In der Realität ergänzen sich staatliche und kommerzielle Sicherheitsakteure bereits lange und in vielfältiger Weise.

Weiterlesen

Während des Bürgerkrieges im westafrikanischen Sierra Leone bewahrte ein Militärunternehmen die Hauptstadt vor einer Invasion durch die Aufständischen. Tausende bewaffnete Sicherheitskräfte privater Firmen kamen seit 2003 während des Irakkrieges zum Einsatz. Private Militär- und Sicherheitsfirmen begannen, sich in Unternehmensverbänden zu organisieren. Israelische sowie südafrikanische Sicherheitsunternehmen und Ex-Militärs sind in den verschiedenen Konfliktregionen der Welt tätig. Diese kommerziellen Sicherheitsakteure nehmen durch Beratung, Ausbildung und Training weltweit Einfluss auf den Verlauf bewaffneter Auseinandersetzungen. Die „neuen Söldner“ sind zu unverzichtbaren Instrumenten der aktuellen Sicherheitspolitik geworden. Im vorliegenden Buch werden verschiedene Organisationen und Instrumente untersucht, die der Koordination staatlicher und kommerzieller Sicherheitsakteure dienen. Staaten werden zukünftig sicher nicht auf die Beauftragung kommerzieller Sicherheitsakteure verzichten, haben aber gleichwohl erkannt, dass eine bessere Abstimmung mit den kommerziellen Sicherheitsanbietern nötig ist, um „politische Kollateralschäden“ zu vermeiden.

  1. ÖMZ, Heft 5/2012

    Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass der beobachtbare Wandel in der Organisation von Sicherheit nicht so sehr in der Beteiligung kommerzieller Sicherheitsakteure in verschiedenen Sicherheitskonfigurationen besteht, sondern in der zunehmenden Anzahl von Konfigurationen, in denen Militär- und Sicherheitsfirmen beteiligt sind.

  2. Hardthöhenkurier, 1/2012

    Es wird verdeutlicht, dass Regierungen zukünftig sicher nicht auf die Beauftragung kommerzieller Sicherheitsakteure verzichten werden. Sie haben aber gleichwohl erkannt, dass eine bessere Abstimmung mit den kommerziellen Sicherheitsanbietern nötig ist, um “politische Kolateralschäden” zu vermeiden.

  3. Strategie & Technik, 04/2010

    Die saubere, empirisch fundierte Aufarbeitung, die Erläuterung von Grundlagen und Zusammenhängen sowie die detailliert dargestellten Fallbeispiele machen die vorliegende Analyse besonders für den fachlich involvierten Leser wertvoll. […] Es wird deutlich, wie sehr die “neuen Söldner” global zu unverzichtbaren Instrumenten der aktuellen Sicherheitspolitik geworden sind, auf deren Beauftragung viele Staaten auch zukünftig nicht verzichten können.